Faces
Project info

Mit wenigen Worten erkläre ich vorab den Porträtierten, worum es mir bei diesem "Faces"-Projekt geht: Um das Verbindende, das sich in Gesichtern findet, egal wie unterschiedlich wir Menschen auch sein mögen. Dass viele abwinken, überrascht wenig. Ich spreche sie ja oft mitten im Getümmel an, einfach so. Umgekehrt bekomme ich auch immer wieder positive Reaktionen. Dass man die Idee möge, die dahinter steckt. Wie viel wir über das Projekt reden, überlasse ich der jeweiligen Person. Ich erkundige mich bewusst nicht nach der Herkunft oder dem Beruf. Und wenn jemand zu mir sagt: Ja, aber es muss schnell gehen – dann geht es schnell. Bis auf eine einzige ältere Dame waren bisher alle damit einverstanden, dass ich auf Instagram auch den Vornamen dazuschreibe. Das finde ich fantastisch. "Faces" ist meinerseits ein Herzensprojekt. Ich bin sehr dankbar dafür, dass mir so viele Menschen ihr Vertrauen und einige Minuten ihrer Zeit schenken, obwohl sie mich nicht kennen.